Brandheiße Bermudas

Es ist endlich Sommer im Land – und damit auch wieder einmal die unvermeidliche Frage in unseren Köpfen: Was trägt man als Fashionvictim, wenn das Thermometer nach möglichst wenig Kleidung verlangt?

Die Laufstege geben derzeit eine absolut klare Antwort: Bermudas.
Einst gehörten sie zur funktionalen Uniform-Bekleidung des auf der Bermuda-Inselgruppe stationierten Britischen Militärs. Was dann folgte, war eine beachtliche Modekarriere, die die berühmten kurzen Hosen über die Laufstege der Modemetropolen in die Kleiderschränke aller Modebegeisterten führte.image-7348487-12247566-1449486721000

Diesen Sommer sind sie wieder einmal allgegenwärtig. Klassischerweise fünf Zentimer über dem Knie endend, gibt es sie für Männer wie Frauen derzeit in allen möglichen Längen.

Dabei verpassten die Designer vor allem den Männer-Bermudas einen neuen Look: Es dominieren entweder jungenhafte oder streng militärische Interpretationen. Getragen werden die Bermudas dabei in Kombination mit Blazern, lässig à la Surfer oder – wie aktuell bei Louis Vuitton – im Pfadfinder-Look, dh mit praktischem Anorak und Trekkingsandalen. Während Vuitton dabei mit Beigetönen seinem Safari-Look treu bleibt, findet man anderweitig auch bunte Bermudas-Varianten. Pepe Jeans liefert beispielsweise farbenfrohe Ethno-Prints. Doch ebenso unifarbige Bermudas, Jeans-Bermudas oder anzugtaugliche Bermudas in feinen Stoffen gehören zu den vorgestellten Bermudas-Varianten.

Doch abgesehen von Trend-Ausrichtung, von Stil oder Farbgebung: Für das Schuhwerk gilt in jedem Fall – Zurückhaltung bei Flip Flops. Diese sind allenfalls am Strand taugliche Bermudas-Begleiter.

Bermudas selber hingegen sind 2012 Sommerbegleiter in allen Lebenslagen.